Künstlerische Gestaltungsgrundlagen

Das Thema der Lehrveranstaltungsreihe an der NDU Sankt Pölten war es, den Kremser Hohen Markt, einen historischen Platz inmitten der Kremser Altstadt, nach unterschiedlichen Kriterien zu analysieren und in Folge Vorschläge für die Verbesserung der Problembereiche zeichnerisch auszuarbeiten.
Über eine mehrstündige Bestandsaufnahmen vor Ort wurden Belichtung, Beleuchtung, akustische Qualität und die Nutzerfrequenz erhoben. Über eine Differenzierung der unterschiedlichen Nutzungsarten erfolgte die Unterteilung der offenen Struktur in öffentliche, halböffentliche und private Bereiche. Dabei war es auch Teil der Aufgabenstellung die Funktionalität des Gesamtgefüges kritisch zu hinterfragen. Das Ergebnis dieser ersten Sequenz war eine atmosphärische Landkarte in der sich in sukzessiven Überlagerungen die Einzelbeobachtungen und Messungen zusammenfügten.
Auf Basis der erhobenen Daten wurde in Folge ein abstrahiertes Kulissenmodel des Platzes gebaut. In Anlehnung an die Analyse war es nun Aufgabe der Studenten Verbesserungsvorschläge für die kritischen Bereiche des Platzes auszuarbeiten. In Augenhöhe aufgenommene Modellfotos dienten als Hintergrund für die zeichnerischen Vorschläge.
Fotos zeigen teilweise Arbeiten von Studierenden der New Design University Sankt Pölten.

Kommentare sind deaktiviert.