Slide Slide Slide Slide Skizzensammlung Handskizzen auf Aquavit von Studio designkollektiv
ABOUT US

HOW WE WORK

Das Wiener Studio arbeitet im Bereich Interiordesign, Möbeldesign und Produktdesign. Das Duo designkollektiv setzt dabei seinen Fokus auf die konzeptionelle Projektphase. Dieser Prozess ist auch an ihren Produkten ablesbar, denen allesamt eine gewisse Selbstverständlichkeit eigen ist. „Jedes Thema, jeder Gegenstand, jede Nutzung verlangt nach einer ganz bestimmten, eindeutigen Form, die es vorab erst einmal herauszufinden gilt“ meint Alexandra Spitzer von designkollektiv, „Jedem unserer Projekte gehen eingehende Studien und Analysen voran.“ Über analytische Skizzen tastet sich Martin Ritt, der zweite der beiden Köpfe von designkollektiv, an diesen Entwurfsprozess heran. „Die spätere Form ist sozusagen ein Nebenprodukt dieser Auseinandersetzung.“ Das Produkt-Portfolio des Wiener Studios ist genauso vielschichtig, wie das Toolset der beiden Gründer. Vom Kleinstmöbel bis hin zum Brückentragwerk wagen sich die beiden an jedes auch noch so ungewöhnliche Thema heran und verleihen ihren Objekten dabei immer spannende Individualität.

Studio designkollektiv beschäftigt sich mit Interiordesign, Möbeldesign und Produktdesign. Wir sind in den Bereichen Wohnraumgestaltung, junges Wohnen, Industrial Design, Outdoor- und Indoor Möbeldesign, Hospitality Design, Residential Design von Villen, Lofts, Apartments und Häusern, Gastronomie-, sowie Retail- und Showroomgestaltung, Officeplanung, von klassischen Büros bis hin zum Home Office tätig. Darüber hinaus erweitert sich unser Betätigungsfeld auch auf die Bereiche Ingenieurbauten, Research, Forschung sowie Prototyping . Neben spezifischen Planungspaketen bieten wir Begleitung in allen Planungsphasen vom Basisskonzept, über Entwurfsplanung bis hin zur detaillierten Ausführungsplanung inkl. grafischer Betreuung und Umsetzungsbegleitung an.

NEWS

ONCE AGAIN – 3 OUTSTANDING DESIGN DAYS IN COPENHAGEN

Juni 2024 – Auch wenn die sprichwörtliche dänische Coolness sich bei den diesjährigen 3 Days of Design leider auch in der Witterung nieder geschlagen hat, waren die Events umso zündender. Design an den faszinierendsten Orten präsentiert, begleitet von dramatischen Wetterkapriolen, sensationellen Drinks und bereichernden Gesprächen. Das stetig anwachsende Festival hat wieder all unsere Erwartungen übertroffen und uns viele befruchtende Eindrücke mit auf den Weg gegeben.

NEWS

THE PLACE TO BE

Mai 2024 – nichts ist gemütlicher als eine traditionelle Bar und nirgendwo sonst kommt man so leicht ins informelle Plaudern. Warum sollte man diesen glücklichen Umstand also nicht für einen alles andere als traditionell gestalteten Besprechungungsraum in den neuen Tomra Offices Vienna nutzen? Im Zentrum ein Tresen an dem ein organisch abgerundetes Barboard zum Anzulehnen einlädt. Tief abgehängte Leuchten senken die Lichtebene in diesem Bereich ab und schaffen so gemütliche Lichtstimmungen. Eine mulitfunktionale Wand mit spielerisch angeordneten Leuchkästen suggeriert Einblicke in paradiesische Gefilde. Mehrschichtige, hinterleuchtete Fotos von Pflanzen schaffen dabei reale florale Impressionen – ohne jemals gegossen werden zu müssen. Darum herum Tische und Stühle, locker gestreut angeordnet oder aber auch straff gruppiert für klassischere Büroanwendungen.

NEWS

S´BRETTL

April 2024 – Eine verglaste Veranda, die hungrigen und durstigen Wanderern am Rand des Wienerwaldes an kühlen oder regnerischen Tage Unterschlupf geboten hat, übersiedelte nach Abbruch des Wirtshauses stilvoll an die Südseite eines revitalisierten Bauernhofs. In liebevoller Kleinarbeit wurde hier ein Aufenthaltsbereich geschaffen, in dem sich das Licht in den farbigen Scheiben bricht und den Innenraum auch an trüben Tagen in die Farben des Regenbogens aufspaltet. Für diesen ganz speziellen Ort durften wir ein Möbelensemble entwerfen, das den begrenzten Raum perfekt nutzt, zahlreiche Sitz- und Liegevarianten anbieten und zudem gestalterisch eine Brücke zu den Qualitäten traditioneller Bauernmöbel schlägt.

NEWS

HOLZHAUS

März 2024 – Das Mostviertler Holzhaus bekommt den letzten Schliff, 3,5 Jahre nachdem der alte, baufällige Stadel dem Anbau weichen musste geht der Feinausbau der Innenräume seiner Vollendung entgegen. Die dezente Holzfront der inneren Hausfassade strahlt bereits in hell pigmentierter Weißtanne, davor erstreckt sich in elegantem Mattschwarz gehalten die drei Meter lange Kochinsel.

NEWS

BOKU VORLESUNGEN

Februar 2024 – Unser Lehrauftrag an der BOKU Wien geht in die nächste Runde. Auch dieses Sommersemester werden wir den Studierenden der Umweltingenieurwissenschaften begleitend zum Entwerfen am Institut für Hochbau, Holzbau und kreislaufgerechtes Bauen (IHB) bei der Konzeptfindung unterstützen. Anhand von Vorträgen, Kurzübungen und Exkursionen werden den Studenten unterschiedliche Zugänge zu dieser richtungsweisenden Projektphase näher gebracht.

NEWS

BRÜCKPLATT

Jänner 2024 – Die thematischen Knotenpunkte des Stetteldorfer Canopy-Walks stellen die Plattformen dar, die entlang des Weges Zentren der Entschleunigung und Kommunikation bilden. Die Terrassenlandschaften fügen sich in die umgebende Natur ein, bieten den Nutzer spektakuläre Ausblicke in die Tullner Ebene, weit über die Donau-Auen hinweg bis hin zu Rax und Schneeberg. Die Typologie wachsender Baumstämme wiederholt sich in der organisch diversen Anordnung der Stützen, bestehender Bewuchs wird in die Ebenen integriert und nachhaltig umbaut. Ganz bewusst spielt die Gestaltung mit Elementen der Baumhäuser. Ausladende Sitz und Liegelandschaften mit geschwungenen Nischen bieten einzelnen Ruhesuchenden sowie auch großen Gruppen Platz.

NEWS

SILENT DAYS AND NIGHTS

Dezember 2023 – Nach einem außergewöhnlichem und durchaus bewegten Jahr freuen wir uns auf die alljährliche Weihnachtsruhe. Unser Büro ist von 23. Dezember bis 08. Jänner geschlossen. Wir wünschen eine wunderbare Zeit – and lets walk together on the wild side in 2024!

NEWS

DIE WÄSCHEREI

Dezember 2023 –über der Donau, im von der Gentrifizierung zunehmend tangierten Transdanubien, gleich neben dem Floridsdorfer Spitz, befindet sich ein verborgener Grätzl-Hotspot – die Wäscherei des integrativen Betriebs wienwork. Dank der überaus charismatischen Hausdame wird hier schwellenlos geplaudert, gereinigt, gewaschen, gebügelt, repariert, verpackt, angenommen und ausgegeben – und noch so Vieles mehr. Wir durften für das bisher gestalterisch eher im Dornröschenschlaf schlummernde Objekt ein individuell zugeschnittenes Konzept entwickeln, dass den Standort zukünftig zu einem Aushängeschild für den renommierten Arbeits- und Ausbildungsbetrieb machen wird.